Der Knabe aus Chimtou

Autor/innen

  • Hans-Hoyer von Prittwitz und Gaffron (LVR-LandesMuseum Bonn)

DOI:

https://doi.org/10.34780/aa.v0i2.1010

Abstract

1974 wurde bei den Ausgrabungen in Chimtou nordwestlich von Tunis im Heiligtum der Dii Mauri die Marmorstatue eines nackten stehenden Jünglings entdeckt. Es handelt sich um eine Skulptur aus severischer Zeit mit Rückgriffen auf bekannte Vorbilder wie den sog. Dresdner Knaben in Kombination mit anderen spätklassischen Jünglingsfiguren. Aufgrund der Handhaltung des linken Armes lässt sich eine Strigilis ergänzen, die die Statue als Athleten ausweist. Zu diesem passt die auf Hochglanz polierte Oberfläche. Wahrscheinlich war dieser ursprünglich in einer der Hallen des auf der Bergkuppe gelegenen Saturn-Tempels aufgestellt.

Schlagworte:

Jüngling, Athlet, Dresdner Knabe, Africa Proconsularis, Simitthus

Veröffentlicht

2020-05-11

Bibliographische Daten & Rezensionen

Citation Formats

von Prittwitz und Gaffron, H.-H. (2020) „Der Knabe aus Chimtou“, Archäologischer Anzeiger, 2, S. § 1–. doi: 10.34780/aa.v0i2.1010.