Beitragseinreichung

Um Beiträge online einzureichen oder den aktuellen Status eines eingereichten Beitrags zu überprüfen, müssen Sie registriert und eingeloggt sein. In einen existierenden Account Zum Login oder einen neuen Account Registrieren.

Checkliste für Beitragseinreichungen

Als Teil des Einreichungsverfahren werden die Autor/innen gebeten, anhand der Checkliste für Beiträge die Übereinstimmung ihres Beitrags Punkt für Punkt mit den angegebenen Vorgaben abzugleichen. Beiträge können an Autor/innen, die die Richtlinien nicht befolgen, zurückgegeben werden.
  • Der Beitrag ist bisher unveröffentlicht und wurde auch keiner anderen Zeitschrift vorgelegt (andernfalls ist eine Erklärung in "Kommentare für die Redaktion" beigefügt).
  • Die Datei liegt im Format Microsoft Word vor.
  • Der Text liegt mit einfachem Zeilenabstand vor, Schriftgröße 12, gegebenenfalls kursiv, nicht unterstrichen.
  • Verwendung von An- und Abführungszeichen:

    »Chevrons« für wörtliche Zitate, ›einfache‹ für sogenannt

  • Der Text folgt den stilistischen und bibliografischen Vorgaben der Richtlinien für Autor/innen.
  • Literaturverweise nicht im Fließtext, sondern ausschießlich in den Fußnoten angeben.
  • Angabe der Seitenzahlen bei Literaturverweisen: Bei mehreren direkt aufeinanderfolgende Seiten konkrete Zahlenstrecke angeben, Zahlen durch Gedankenstrich ohne Leerzeichen verbinden (ff. nicht zulässig):

    Müller 1998, 57–67.
    Müller 1998, 57 f.
    Müller 1998, 57 ff.

  • Als Abbildungen (Zusatzdateien) nur Originale einreichen bzw. gescannte Vorlagen als TIFF-Dateien (Graustufen- und Farbbilder 600 dpi, Strichzeichnungen 1200 dpi);Tabellen (Zusatzdateien) nur im Format: .xls, .doc, .csv (nicht bearbeitungsgeschützt)
  • Zur Begutachtung: alle Abbildungen in Bildschirmauflösung (bis 100dpi) in eine Datei (Powerpoint, PDF, Word o.ä.) einfügen
  • Abbildungs- und Tabellenunterschriften an das Ende des Textes:

    Abbildungsunterschriften
    Abb. 1   Plan.
    Abb. 2   a Los Castillejos de Alcorrín (Manilva, Málaga). Amphore; b Los Castillejos de Alcorrín (Manilva, Málaga). Detail.

    Tabellenunterschriften
    Tab. 1 Tabelle.
  • Auflistung sämtlicher Abbildungsnachweise am Ende des Textes:

    Abb. 1: Zeichnung DAI-Madrid 2012. – Abb. 2: a D-DAI-MAD-PAT-DG-015-2010-158 (J. Patterson); b D-DAI-MAD-MARZ-KB-12-91-25 (D. Marzoli).

  • Abbildungen und Tabellen bitte nicht in den Fließtext setzen, sondern nur die Verweise an entsprechender Stelle setzen. Abbildungen und Tabellen werden als einzelne Dateien separat hochgeladen.
  • Ich bin nachweislich im Besitz sämtlicher Publikationsrechte (print und digital) für alle hochgeladenen und im Artikel erscheinenden Abbildungen.
  • Auflistung der Adressen der Autoren am Ende des Textes wie folgt:

    Titel Vorname Name, Institution, Straße und Hausnummer, Postleitzahl Ort, Land, E-Mail: Emailadresse

Richtlinien für Autor/innen

Redaktionsrichtlinien

Stand 02.08.2021

Neues Zeitschriftenmodell

Mit Band 62 (2021) erfolgte die Angliederung der Madrider Mitteilungen an das Neue Zeitschriftenmodell der Zentrale des DAI, was eine Neugestaltung des Formats und des Designs der Madrider Mitteilungen sowie eine gleichzeitige Publikation in Papier- und digitalem Format beinhaltet. Redaktionsschluss für druckfertige Manuskripte bleibt der 31. Dezember.

Wir bitten Sie, Manuskripte zur Veröffentlichung nur noch über unser online Publikationsportal einzureichen (https://publications.dainst.org/journals/). Dazu müssen Sie sich als Autor registrieren. Text und Bildmaterial übermitteln sie auf elektronischem Weg. Der anschließende Prozess der Evaluierung und Revision erfolgt dann ausschließlich über dieses Portal. Als Autoren können Sie jederzeit online den aktuellen Stand der Begutachtung und Bearbeitung Ihres eingereichten Artikels verfolgen.

 

1. Im Vorfeld

Vor dem Einreichen eines Werkes sind folgende Punkte sorgfältig zu prüfen, da sich das DAI andernfalls gezwungen sieht, den Beitrag abzulehnen:

  • Sind die Richtlinien zum Umgang mit Artefakten, die nicht aus legalen Grabungen bzw. Quellen stammen, berücksichtigt?
  • Sind die Forschungsarbeiten von den zuständigen Altertümerverwaltungen genehmigt worden?
  • Sind für alle Fotos, Zeichnungen, insbesondere für Repros, Luftbilder etc. die Nutzungsrechte eingeholt worden? Wir bitten Sie den Nachweis der Nutzungsrechte mit einzureichen.

Das Deutsche Archäologische Institut empfiehlt allen Autorinnen und Autoren die Nutzung von ORCID, deren Etablierung in Deutschland von der DFG gefördert wird. Neben der eindeutigen Identifizierung von Autorinnen und Autoren bietet die Nutzung verschiedene zusätzliche Vorteile. Informationen dazu finden Sie hier.

 

 2. Verfassen des Manuskripts

Die Manuskripte müssen nach den Publikationsrichtlinien und Abkürzungsverzeichnissen des Deutschen Archäologischen Instituts abgefasst sein (https://www.dainst.org/65).

Das zentrale Dokument, das alle notwendigen Richtlinien zur Vorbereitung des Textes und des Fußnotenapparates enthält, ist die Schlagwortliste. In ihr sind alle einzuhaltenden Gestaltungs- und Zitationsrichtlinien in alphabetischer Ordnung erläutert und mit Beispielen erklärt.

Grundsätzlich basieren Veröffentlichungen in Zeitschriften und Monographien des DAI auf dem Fußnotensystem. Für die Madrider Mitteilungen bitten wir Sie, im Manuskript ausschließlich das Autor-Jahr-System zu verwenden. In den Abkürzungslisten finden sich die Sigel für Zeitschriften, Reihen, Lexika und häufig zitierte Werke.

Bitte beachten Sie auch folgende Punkte:

  • Beiträge müssen in einer der für die Madrider Mitteilungen üblichen Sprache eingereicht werden (Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch oder Französisch).
  • Text ohne besondere Formatierung (fett, kursiv, unterstrichen, verschiedene Schriftgrößen),
  • Für die neue digitale Ausgabe bitten wir Sie für sämtliche Literaturhinweise in der bibliographischen Liste, den entsprechenden Link zum Eintrag im Bibliothekssystem des DAI (https://zenon.dainst.org/) anzugeben, sofern diese Publikation dort vorhanden ist.
  • Sollte die zitierte Publikation in digitaler Form abrufbar sein, so bitten wir Sie den entsprechenden Link bzw. DOI ebenfalls anzugeben.
  • Tabellen werden hinsichtlich der Nummerierung wie Abbildungen behandelt und müssen entsprechend in die Bildnummerierung aufgenommen werden. Sie können jedoch im Text an der vorgesehenen Stelle platziert werden.
  • Die technischen Teile des Beitrages in folgender Reihenfolge am Ende anordnen: englischer abstract am Anfang des Beitrages; Abkürzungen, Zusammenfassung, Abbildungsnachweis, Autorenanschrift, Metadaten in dieser Reihenfolge am Ende anordnen.
  • Bei Verweisen auf mehrere Abbildungen des Beitrages keinen Bisstrich verwenden, sondern jede Abbildungsziffer aufführen; also „Abb. 1. 2. 3“ und nicht „Abb. 1–3“.
  • Bei englisch-, französisch- oder spanischsprachigen Beiträgen wird auch bei der Zitation mehrerer Abbildungen immer die Singularform „Fig.“ und nicht „Figs.“ verwendet, also etwa „Fig. 2. 3. 5“.
  • Im Text muss genau angegeben werden, wo Abbildungen platziert werden sollen: #hier Abb. xy platzieren#
  • Im Abbildungsnachweis muss jede Abbildung in jeweils einer Zeile einzeln aufgelistet werden; zusammengefasste Einträge für Abbildungen mit demselben Bildnachweis sind nicht möglich.
  • Untergliederte Abbildungsnummerierungen (etwa Abb. 4 a) sind nicht möglich. Abbildungen werden konsequent durchgezählt. Objekte, die zusammen dargestellt werden sollen (etwa verschiedene Keramikfragmente), müssen zu einer Abbildung montiert werden. Teilbeschriftungen (Katalognummern oder Untergliederungen in a, b, c etc.) müssen im Rahmen der Bildbearbeitung in der Datei hinzugefügt werden. Entsprechende Angaben sind in den Hinweisen zur Bildbearbeitung zu vermerken.
  • Analog zur dynamischen Webansicht werden auch in der gedruckten Fassung bzw. der statischen PDF-Datei die Absätze nummeriert, um ein einheitliches Zitieren zu ermöglich. Daher sollen Querverweise sich immer auf die entsprechenden Absätze und nicht auf Seiten beziehen; also etwa: „vgl. hierzu auch § 23“
  • Keine Fußnoten in Überschriften verwenden; ebenso möglichst auf Abbildungsverweise in Überschriften verzichten.
  • Zusammenfassungen und Schlagwörter in Deutsch, Spanisch und Englisch,
  • alle weiteren technischen Informationen entnehmen Sie bitte der Checkliste, welche zu Beginn des Einreichungsprozesses angezeigt wird.

 

3. Richtlinien für die Gestaltung von Abbildungsvorlagen

Für digital eingereichte Vorlagen, die für den Druck vorgesehen sind, gilt grundsätzlich:

  • Für Graustufen- oder Farbbilder sind ausschließlich die verlustfreien TIFF- (*.tif) oder EPS-Formate (*.eps) zu verwenden (d. h. kein JPG-Format).
  • Elektronisch erstellte vektorisierte Zeichnungen (Illustrator, AutoCAD etc., nicht zu verwechseln mit Bitmap-Formaten, dazu s. unten) sollten als hochaufgelöste exportierte Bilder (*.tif bzw. *.pdf) eingereicht werden. Hierbei ist zu beachten, dass die Strichstärke in Bezug auf die finale Druckendgröße 0.25 Punkt nicht unterschreiten darf. Zusätzlich sollten die Bilder in den gängigen Original-Formaten eingereicht werden (*.eps, *.ai, *.dwg).
  • Schwarzweiß-Bilder sollten im Modus Graustufen (8 Bit), Farbbilder im Modus CMYK (8 Bit, Profil FOGRA 27, ISO 12647-7) angelegt sein.
  • Im Falle von Diagrammen sollten die Originaldaten (i. d. R. *.xls / *.xlsx) zusammen mit hochaufgelösten exportierten Bildern (*.tif bzw. *.pdf) eingereicht werden.
  • Die Mindestauflösung beträgt bei Graustufen- und Farbbildern 400dpi, bei Bitmap-Formaten (*.bmp, häufig genutzt für nicht vektorisierte Schwarzweiß-Strichzeichnungen) 1600dpi. Diese Auflösungen gelten bezogen auf die Endgröße im Druck.
  • Zusätzlich benötigen wir für das Begutachtungsverfahren alle Abbildungen in Bildschirmauflösung (max. 100dpi), zusammengestellt in einer einzigen Datei (PowerPoint, PDF, Word o. Ä.).
  • Layoutvorgaben: Satzspiegel = Breite 16,5 cm x Höhe 23,0 cm; Textspalte = Breite 10,8 cm / Marginalspalte = Breite 5,1 cm; Standard-Bildbreiten, kombinierbar = 5,1 cm; 7,95 cm; 10,8 cm; 16,5 cm; Abweichungen bei maßstäblichen Abbildungen

 

4. Manuskript online einreichen

Gehen Sie zur Webseite des Publikationsportals, dort finden Sie den Hinweis auf die Zeitschrift Madrider Mitteilungen. Bei der ersten Nutzung registrieren Sie sich bitte mit der Angabe Ihrer persönlichen Daten, einem Benutzer-Namen, E-Mailadresse und Passwort. Bitte denken Sie daran, sich nicht nur als »Leser«, sondern auch als »Autor« zu registrieren. Setzen Sie dazu bei der Registrierung ein Häkchen in das entsprechende Feld unter »Sich registrieren als«. Im Anschluss an die Registrierung können Sie sich anmelden und das Manuskript einreichen.

Sollten Sie noch Fragen zur Manuskriptgestaltung oder Einreichung haben, wenden Sie sich bitte an: redaktion.madrid@dainst.de.

 

 

Schutz persönlicher Daten

Die ausführliche Datenschutzerklärung finden Sie unter Impressum und Datenschutz.