Über die Zeitschrift

Die Madrider Mitteilungen sind die Zeitschrift der Madrider Abteilung des Deutschen Archäologischen Instituts. Sie erscheint seit 1960 jährlich. Darin finden sich aktuelle Beiträge zu Themen der Altertumskunde der Iberischen Halbinsel und Nordwestafrikas und ihren Nachbardisziplinen von den Anfängen der Menschheitsgeschichte bis zur Zeit der Reconquista. Es werden Beiträge in deutscher, spanischer, portugiesischer, französischer und englischer Sprache veröffentlicht. Alle Beiträge enthalten Schlagworte und Zusammenfassungen in deutscher, englischer und spanischer oder französischer Sprache.

Qualitätssicherung durch Peer-Review-Verfahren

Ausnahmslos alle Publikationen der Zentrale des DAI und der Abteilungen werden einem fachlichen wie formalen Begutachtungsverfahren unterzogen, um höchste wissenschaftliche Qualitätsstandards zu garantieren. Bei den Zeitschriften werden alle Beiträge mit Unterstützung der jeweiligen wissenschaftlichen Beiräte in einem beidseitig anonymen Peer-Review-Verfahren von internationalen Fachgutachterinnen und -gutachtern mit entsprechender Expertise begutachtet. Zudem erfolgen formale Prüfungen der Artikel von Seiten der zuständigen Redaktionen. Entspricht ein Manuskript nicht den inhaltlichen wie formalen Qualitätsstandards, wird es entweder mit Auflagen zur Bearbeitung an den Autor / die Autorin zurückgeschickt oder abgelehnt.

P-ISSN: 0418-9744 – E-ISSN: 2749-8522

Druckausgaben - Verlage:

Madrider Mitteilungen 1 (1960) bis 20 (1979):
F.H. Kerle Verlag/Heidelberg

Madrider Mitteilungen 21 (1980) bis 44 (2003):
Verlag Philipp von Zabern GmbH
Postfach 4065
55030 Mainz

Madrider Mitteilungen 45 (1981) bis 61(2020):
Reichert Verlag
Tauernstraße 11
D-65199 Wiesbaden
www.reichert-verlag.de

Madrider Mitteilungen 62 (2021) und folgende:
Verlag Schnell & Steiner GmbH
Leibnizstraße 13
D-93055 Regensburg
www.schnell-und-steiner.de

Verantwortliche Redaktion/Herausgeber

Herausgeber: Erste Direktorin – Zweiter Direktor

Redaktion: DAI, Abt. Madrid

Wissenschaftlicher Beirat:

Prof. Dr. Dirk Brandherm, University of Belfast, Great Britain - Prof. Dr. Antonio F. Caballos Rufino, Universidad de Sevilla, España - Prof. Dr. João Luís Cardoso, Universidade Aberta, Lisboa, Portugal - Dr. César García de Castro Valdés, Museo Arqueológico de Asturias, Oviedo, España - Prof. Dr. Stefan Heidemann, Universität Hamburg, Deutschland - Prof. Dr. Alberto J. Lorrio Alvarado, Universidad de Alicante - Prof. Dr. Katina Lillios, University of Iowa, United States of America - Prof. Dr. José Miguel Noguera Celdrán, Universidad de Murcia, España - Prof. Dr. Oliva Rodríguez Gutiérrez, Universidad de Sevilla, España - Prof. Dr. Helene Sader, American University of Beirut, Lebanon - Dr. Hans-Peter Stika, Universität Hohenheim, Deutschland.