Epigraphische Forschungen zur Geschichte Lykiens XIII: Die Weinbergstiftung eines ptolemäischen Burgkommandanten von Limyra

Autor/innen

  • Michael Wörrle

DOI:

https://doi.org/10.34780/fb6v-i2u3

Abstract

Publikation einer hellenistischen Inschriftstele von der Burg von Limyra: Der Kommandant der ptolemäischen Söldnerbesatzung schenkt im August/September 199 seinen Weinberg an die örtlichen Basilisten. Das eröffnet eine neue Perspektive auf Fragen nach den Grundbesitzrechten der Armeeangehörigen. Stiftungszwecke sind Gründung eines Festes für Ptolemaios V. und Einrichtung eines Grabkults für den Stifter. Das alexandrinische und lykische Doppeldatum der Urkunde ermöglicht die vergleichende Betrachtung der beiden miteinander nicht synchronisierten ‹makedonischen› Kalender. Im Sarapiskult von Sarapiasten wird eine weitere Facette loyalistisch-gesellschaftlicher Aktivitäten der ptolemäischen Soldaten in Lykien sichtbar.

Schlagworte:

Limyra, Lykien, Ptolemäerreich, Söldner, Kalender, Königskult

Veröffentlicht

2021-12-06

Bibliographische Daten & Rezensionen

Citation Formats

[1]
M. Wörrle, „Epigraphische Forschungen zur Geschichte Lykiens XIII: Die Weinbergstiftung eines ptolemäischen Burgkommandanten von Limyra“, CHIRON, Bd. 51, S. 211–256, Dez. 2021.