Un itinerario de peregrinaje para el culto martirial y veneración del agua bautismal en el complejo episcopal de Barcino

  • Cristina Godoy Fernández
  • Josep María Gurt Esparraguera (Universitat de Barcelona)
Schlagworte: Barcelona

Abstract

Der vorliegende Artikel geht von archäologischen Beobachtungen im bischöflichen Komplex von Barcino aus. Im südöstlichen Sektor der basilikalen Aula - sie wurde stets als die ursprüngliche Kirche betrachtet zu dem ein Portal sich öffnet, das zum Gebäude vom intervallum her führt, beobachtet man eine interessante Lösung, das aus dem Baptisterium kommende Wasser so abzuleiten, als ob es sich um eine Quelle handele. Diese einzigartige Anlage sowie die zeitgenössische schriftliche Überlieferung lassen an die Verehrung dieses Wassers sowohl zur Einnahme und als Gesundheitsmittel als auch als Weihwasser denken, mit dem Häuser und Felder der Gläubigen besprengt wurden. Neben dieser Quelle befindet sich eine Tür, über die eine Treppe zum Baptisterium führt. Von hier erreicht man unmittelbar die Kirche und den Ort des verehrten Grabes bzw. den für die hispanischen Kirchen charakteristischen Kontrachor. Offensichtlich handelt es sich um das Itinerar einer Wallfahrt zur Verehrung des Taufwassers und zum Märtyrerkult.

Veröffentlicht
2020-12-01
Rubrik
Artikel