La Moire à Apollonia de Phrygie: deux décrets de consolation de l’epoque d’Hadrien

https://doi.org/10.34780/a9yk-m9cd

Liste der Beiträger/innen

  • Patrice Hamon [Autor/in]

Abstract

Neuauswertung und Neuedition einer 2012 publizierten, in zwei Fragmenten erhaltenen Stele aus Apollonia in Phrygien (Uluborlu). Die Fragmente passen wahrscheinlich aneinander. Die Stele trägt zwei Trostdekrete (118/119 n.Chr.), die sich an die Eltern eines Geschwisterpaares wenden, welches nur wenige Wochen nacheinander verstorben ist. Der junge Mann, Thrasymachos, vielleicht ein Student, verstarb im Ausland. Seine Schwester Ammia, die als vorbildliche Ehefrau dargestellt wird, war die Mutter sehr junger Kinder. Der Stil und das Vokabular finden sich in vielen Grabepigrammen derselben Epoche wieder, insbesondere in Kleinasien.

Schlagworte:

Apollonia in Phrygien, Notabeln, posthume Ehren, Tod, Kaiserzeit

Veröffentlicht

2020-06-02

Bibliographische Daten & Rezensionen

Citation Formats

Hamon, P. (2020) „La Moire à Apollonia de Phrygie: deux décrets de consolation de l’epoque d’Hadrien“, Chiron. Mitteilungen der Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik des Deutschen Archäologischen Instituts, 46, S. 265–284. doi: 10.34780/a9yk-m9cd.