Archäometrische und archäologische Studien an antiken Skulpturen im Museum der Bildenden Künste, Budapest

  • Hans Rupprecht Goette (Deutsches Archäologisches Institut)
  • Árpád M. Nagy (Universität Pécs)
  • Noémi Tóth (Universität Pécs)
  • Danielle Decrouez
  • Karl Ramseyer (Universität Bern)
  • Zoltán May (Research Centre for Natural Sciences, Ungarn)
  • Donato Attanasio
Schlagworte:
antike Skulptur, Marmoranalyse, Museum der Bildenden Künste (Budapest), Sammlungsgeschichte, Archäometrie
Abstract

Die über mehrere Jahre durchgeführten archäometrischen Untersuchungen der antiken Steindenkmäler in der Antikensammlung des Budapester Museums der Bildenden Künste, die im Zusammenhang einer neuen archäologischen Erforschung der Denkmäler stattfanden, werden hier bekannt gemacht. Dabei hat sich gezeigt, daß die echte Kooperation der beiden Forschungszweige mittels intensiver Diskussion und Schärfung der Methoden und Argumente zu neuen Erkenntnissen führen kann. Die Beachtung archäometrischer Informationen durch die Archäologie bringt einerseits Bestätigung kunsthistorischer Einordnungen; sie wirft andererseits aber auch neue Fragen auf, die bisweilen zu innovativen Interpretationen führen oder auch unerwartet zu derzeit nicht lösbaren Problemen, die daher zu einer wissenschaftlichen Debatte anregen. In mehreren Abschnitten werden für diese Potentiale und Schwierigkeiten charakteristische Beispiele antiker Skulpturen der Sammlung aufgezeigt.

Veröffentlicht
2022-11-15
Rubrik
Artikel