Die Ausgrabungen in Boğazköy-Hattuša 2007

  • Andreas Schachner
Schlagworte:
Hattuša, Yenicekale, Tal vor Sarıkale, Çamlıbel Tarlası, chalkolithisch, mittel-hethitisch, Rundplastik
Abstract
Ausgrabungen an Yenicekale in der westlichen Oberstadt zeigen, daß das Gebäude über eine monumentale Treppe von Süden zugänglich und in ein umfassend gestaltetes Stadtviertel einbezogen war. Im Tal vor Sarıkale wurde die Untersuchung der Schichtenabfolge fortgesetzt, dabei konnte ein weiteres Gebäude der ältesten Bauschicht freigelegt werden. Es ist nun klar, daß bereits die Bebauung dieser Periode nach regelmäßigen Planungskriterien angelegt worden ist. Die jüngere Bebauung setzt nach einem kurzen Intermezzo diese regelmäßige Organisation fort. Es können jetzt drei große Gebäude rekonstruiert werden, die am Fuß des Hanges unterhalb von Sarıkale liegen. Der Hang unterhalb des Felsen ist durch Terrassierungsmauern und ein großes Bauwerk ebenfalls deutlich verändert worden. Die Grabungen in einem zweiten Areal südlich zeigen, daß wahrscheinlich auch dieser Bereich zur gleichen Zeit in eine umfassende Neugestaltung einbezogen wurde. Die Fortsetzung der geophysikalischen Prospektionen hat vor allem im nordöstlichen Vorfeld der Stadt eine intensive Bebauung mit Gebäuden verschiedenster Grundrisse und zwei Wasserreservoire nachgewiesen. Darüber hinaus zeigen erste Ergebnisse herkömmlicher Begehungen in der südlichen Unterstadt und im Umfeld von Kesikkaya das Potential dieser Arbeiten. Außerhalb der Stadt konnte von U.-D. Schoop mit der Untersuchung der chalkolithischen Siedlung von Çamlıbel Tarlası begonnen werden, die wesentlich zum Verständnis der frühen Siedlungstätigkeit im Raum Boğazköy beitragen wird.
Veröffentlicht
2017-07-18
Rubrik
Artikel