Gezim Hoxha

Zwei ›korinthische‹ Reliefschalen der mittleren Kaiserzeit aus Shkodra (Scodra)

Unter den wenigen unpublizierten Stücken der Grabungen des Jahres 1988 in Shkodra (Nordalbanien) befinden sich zwei wohl aus Korinth importierte Keramikfragmente aus der 2. Hälfte des 3. Jhs. n. Chr. Vergleichbare Stücke stammen aus dem gesamten Mittelmeergebiet, besonders aber aus dem adriatischen Raum. Durch den Fund der beiden Fragmente in Shkodra kann nicht nur ein weiterer Punkt auf der Verbreitungskarte der ›korinthischen‹ Keramik hinzugefügt werden, die Stücke erweitern zugleich auch unsere Kenntnisse hinsichtlich Ikonographie und Formenvielfalt dieser Keramikgattung. So wird vorgeschlagen, der offenen Systematik von Malfitana 2007 zwei neue Hirtenszenen (bei Gruppe III oder V) und eine neue ikonografische Gruppe hinzuzufügen: die Gruppe VIII: ›Tierfriese‹.

Die beiden ›korinthischen‹ Reliefgefäße aus Shkodra verdeutlichen erneut den engen Zusammenhang zwischen literarischer Überlieferung und bildender Kunst. Durch ihre singuläre Stellung in Bezug auf Form und Größe und die bislang unbekannten Bildmotiven zeigen sie, wie groß das Potential ist, das diese Gattung nach wie vor für die Forschung zu bieten hat.

Schlagworte

›korinthische‹ Reliefschalen; Landwirtschaft; Dionysischer Umkreis; Wasserwelt; Shkodra (Scodra)

PDF