Neue Inschriften aus Patara II: Kaiserzeitliche Ehren- und Grabinschriften

  • Sophia Bönisch
  • Andrew Lepke
Schlagworte:
Lykien, Patara, Dekaprotie, Liturgie, Archiereus, Lykischer Bund, Statthalter, Bronzemünzen, Apparitoren, Auxiliartruppen
Abstract

Vorgelegt werden sieben neue Inschriften: 1) Patara ehrt Iason, Sohn des Dionysios II. Der Geehrte hatte eine Vielzahl städtischer Ämter übernommen und die Stadt durch eine Geldspende von einer Liturgie befreit. 2) und 3) Zwei Ehrungen für einen Archiereus des Lykischen Bundes von ritterlichem Stand, der in Patara die Gymnasiarchie aller Altersklassen bekleidet hatte. 4) und 5) Tib. Pollenius Armenius Peregrinus, Proconsul unter Gordian III., wird vom Lykischen Bund und von der Metropolis Patara geehrt. Seine Statthalterschaft fällt in den Zeitraum der nach rund 200-jähriger Pause erneut einsetzenden Bronzeprägungen lykischer Städte. Die beiden Inschriften deuten auf seine Intervention hinsichtlich der Gewährung des Prägerechts. 6) Die bilingue Grabinschrift des C. Iulius Augustalis ist der erste Beleg für einen scriba eines legatus Augusti pro praetore. 7) Die lateinische Grabinschrift des C. Pupius Severus, eines Tribuns der cohors I Musulamiorum, wurde von seiner Frau in Patara errichtet.

Rubrik
Artikel