Eubulos jenseits von Isokrates und Xenophon

Eine Neubewertung im Kontext fiskal- und gesellschaftspolitischer Umbrüche im spätklassischen Athen

  • Nicolai Futás
Schlagworte:
Eubulos, Theorikonkasse, Ö̈ffentliche Finanzen, Athenische Außenpolitik nach 355
Abstract

Eubulos gilt in der Forschung als der wichtigste athenische Politiker zwischen 355 und ca. 340. Nach dem desaströsen Bundesgenossenkrieg (357–355), der Athen an den Rand eines Bankrotts gebracht hatte, soll er an der Spitze der Schaugelder- bzw. Theorikonkasse mit wirtschaftsfördernden Maß- nahmen und einem defensiven außenpolitischen Kurs die athenischen Staatsfinanzen saniert haben. Dieses Bild ist zwar nicht grundsätzlich verkehrt, doch in einigen zentralen Aspekten unbefriedigend. Zum einen ist die Vorstellung von einer kohärenten Wirtschaftspolitik, die Eubulos und seine Gruppe nach dem Bundesgenossenkrieg implementiert hätten, anzuzweifeln. Zum anderen ist die außenpolitische Haltung des Eubulos nicht selten aus mutmaßlichen Allianzen oder Rivalitäten mit anderen Politikern abgeleitet worden, ohne dass er in den herangezogenen Quellen direkt erwähnt würde. Daher soll im vorliegenden Aufsatz Eubulos’ politisches Wirken neu bewertet werden. Nach einer kurzen biographischen Skizze wird erstens gezeigt, dass die gängige Analyse der Beziehungen des Eubulos zu anderen Rednern ungeeignet ist, um seine politischen Positionen zu bestimmen. Zweitens wird diskutiert, worauf er seinen Einfluss gestützt haben könnte und welche konkrete Funktion der Theorikonkasse dabei zukam. Drittens folgt ein Rekonstruktionsversuch der fiskal- und wirtschaftspolitischen Aktivitäten des Eubulos. Hierbei können mithilfe von epigraphischer Evidenz, die bisher nicht oder nur am Rande berücksichtigt wurde, neue Akzente gesetzt werden. Viertens wird das Bild einer defensiven außenpolitischen Linie, die Eubulos konsequent verfolgte, hinterfragt. Abschließend soll, fünftens, Eubulos’ Wirken in einem größeren Kontext verortet und als Teil einer Phase fiskal- und gesellschaftspolitischer Umbrüche im spätklassischen Athen verstanden werden.

Veröffentlicht
2021-12-06
Rubrik
Artikel