Arbeiten in Milet in den Jahren 2012 bis 2016. Chronik, neue Befunde aus antiker, byzantinischer und türkischer Zeit sowie Denkmalpflege

  • Philipp Niewöhner (Universität Göttingen)
Schlagworte: Hellenismus, Konservierung, Moschee, Palynologie, Stadtmauer

Abstract

Dieser Beitrag schreibt einleitend die Chronik der Miletgrabung um fünf Jahre fort. Anschließend werden neue, bislang noch nicht publizierte Befunde vorgestellt. Eine Ausgrabung im Vorfeld der Theaterhöhle hat ein bedeutendes, wohl hellenistisches Fundament und weitere byzantinische Gebäude nachgewiesen (A. Vacek). Die Bauaufnahme der byzantinischen Stadtmauer aus der Zeit der Araberkriege hat eine bislang unbekannte Pforte identifiziert (S. Giese). Am Humeitepe ist eine kleine türkische Moschee, eine sogenannte Mescit, entdeckt worden (Ph. Niewöhner). Ein Survey auf dem Humeitepe hat die Siedlungsgeschichte dieses Stadtteils anhand von Streufunden beschrieben (Ch. Berns – S Huy). Neue palynologische Befunde verbessern das Verständnis der byzantinischen Siedlungsgeschichte im Um- und Hinterland (A. Izdebski). Außerdem werden umfangreiche denkmalpflegerische Arbeiten berichtet. Sie galten neuen Besucherwegen, Schautafeln und Führern, einer Neupräsentation des Bischofspalasts sowie der Sicherung einsturzgefährdeter Teile der Faustinathermen (Ph. Niewöhner).

Veröffentlicht
2020-11-04
Rubrik
Artikel