Sevinç Günel, Suzanne Herbordt

Ein hethitischer Siegelabdruck aus Cine-Tepecik

Der Fundort Çine-Tepecik am Çine-Bach(dem antiken Fluss Marsyas), einem Nebenfluss des Mäanders, liefert wichtige Zeugnisse für das Zusammentreffen unterschiedlicher Kulturkreise in Westanatolien während der Spätbronzezeit. Die Schicht II 1 a weist eine befestigte Siedlung auf, in der sowohl mykenische Keramik als auch eine gesiegelte Tonbulle der hethitischen Großreichszeit zutage gekommen sind. Im Artikel wird insbesondere auf die Lesung des hethitischen Hieroglyphensiegels eingegangen. Die Bedeutung des Fundortes im Kontext der historischen Geographie des Mäandergebietes während des Spätbronzezeit wird eingehend diskutiert.

 

Schlagworte

Westanatolien; Hethiter; hethitisches Hieroglyphensiegel; Glyptik; mykenische Keramik

PDF