Philip Brize

Funde aus Milet XXX. Ein früharchaisches Goldblech aus Milet mit epichorischer Inschrift

Ein kleines Goldblech aus dem Aphrodite-Heiligtum auf dem Zeytintepe in Milet trägt die Reliefdarstellung einer hockenden Sphinx. Die stilistische Analyse weist auf ein griechisches Werk, das wahrscheinlich in Milet selbst im 3. Viertel des 7. Jhs. v. Chr. entstand. Eine Inschrift am rechten Rand stellt eines der ältesten archaischen Schriftzeugnisse des südwestlichen Kleinasiens dar. Die Schrift lässt sich bisher keiner der in diesem Raum bezeugten Sprachen überzeugend zuweisen. Im Rahmen dieses Beitrags wird der epigraphische Befund möglichst ausführlich dokumentiert. Die Deutung muss den Spezialisten epichorischer Inschriften Kleinasiens überlassen bleiben.

Schlagworte

Milet; Goldblech; Sphinx; Inschrift; Karien; Lydien

PDF